Ausgezeichnet.org

Mit dem alten Tannenbaum das Wohnzimmer beheizen?

Weihnachten ist vorbei und die Weihnachtsstimmung ist so langsam vergangen, dennoch bleibt die Kälte und der vor sich hin trocknende Weihnachtsbaum. Da könnte man ja auf die Idee kommen, einfach den Weihnachtsbaum zu verheizen. Darf ich das und geht das überhaupt?

 

Oh Tannebaum...

Generell spricht nichts dagegen, eigens gefälltes Holz im Kaminofen zu verheizen. Was jedoch dagegen spricht ist der Feuchtigkeitsgehalt im Holz. Dieser liegt bei ca. 40%, da die Bäume direkt nach dem Schlagen verkauft werden, damit diese lange Zeit grün und dekorativ im Wohnzimmer stehen. Der Weihnachtsbaum benötigt zum sinnvollen Heizen einen Feuchtigkeitsgehalt von ca. 20%. Bis unsere Weihnachtsbäume diesen Feuchtigkeitsgehalt erreicht haben, vergehen ca. 12-24 Monate. Die dünnen Nadelzweige benötigen bis zur Trocknung jedoch nur ca. 1-2 Wochen.

Was gilt es also zu beachten?

Hat das Holz keinen niedrigen Feuchtigkeitsgehalt, ist der Heizwert gering und es kann zu einer gefährlichen Geruchs- und Rauchentwicklung kommen. Außerdem sollten Sie sich im Klaren sein, dass das Nadelholz stark verharzt ist. Das erhitze Harz kann aus dem Holz herausplatzen und sich an der Sichtscheibe einbrennen. Wer seinen Tannenbaum also für 24 Monate mehr oder weniger dekorativ im Wohnzimmer stehen lassen möchte, jeden noch so kleinen Streifen Lametta entfernt und ihn dann auch noch in handliche Stücke teilt, der kann ihn gerne in seinem Kaminofen verbrennen.

Den passenden Kaminofenscheibenreiniger für die Harzreste bekommen Sie dann bei uns im Online Shop.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.