Erfahrungen & Bewertungen zu Cerberus Kaminhaus GmbH

Schamotte, Vermiculite, Keramott und Co. – das sollten Sie über Brennraumsteine wissen

Wo liegen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Brennraumsteinmaterialien?

Der bekannteste Brennraumstein ist wohl der Schamottstein, aber auch Vermiculite ist immer gefragter. Was das Material aber genau bewirkt und worin die Unterschiede bestehen, möchten wir hier kurz erläutert.

Schamotte

Schamotte ist ein künstlich hergestellter Stein. Er besteht hauptsächlich aus Ton und Aluminiumoxiden und ist hitzebeständig bis zu 1500 °C.
Schamott wird gezielt als Wärmespeicher in Kaminöfen gebaut. Achten Sie bei dem Kauf auf die Qualität. Hochwertige Schamottsteine erkennen Sie am Oxidgehalt, der mindestens 30 % enthalten sollte.

Leider ist Schamotte ein brüchiges und sprödes Material, somit ein Verschleißteil, dass regelmäßig ausgetauscht werden muss.

Vermiculite

Vermiculite wird aus natürlichem Glimmerschiefer gewonnen. Er wird hoch erhitzt und krümelt sich bei ca. 200 °C. Das daraus entstandene Granulat wird zu den Vermiculite Platten gepresst.
Durch die eingeschlossene Luft ist Vermiculite ein geringer Wärmeleiter und bietet eine gute Isolierung. Der Vorteil dabei ist, dass die Verbrennungstemperatur deutlich gesteigert werden kann und somit ein höherer Wirkungsgrad entsteht. Somit sinken die Schadstoffemissionen.

Ein Nachteil bei Vermiculite ist das Versanden durch den bedingten Abrieb bei der Nutzung. Ein regelmäßiger Austausch der Brennraumsteine ist desshalb zu empfehlen.

Keramott

Keramott zeichnet sich durch sein gleichmäßiges Verhältnis zwischen Wärmedämmung und Wärmeleistung aus. Außerdem wird eine schnelle, hohe Brennraumtemperatur erzielt. Keramott ist hitzebeständig bis ca. 1200 °C. Keramottsteine haben eine spezielle Oberflächenstruktur und nehmen weniger Ruß auf als andere Materialien, somit bleibt es im Innenraum schön hell.

Thermotte

Thermotte ist ein heller Stein aus langlebigem Feuerbeton. Er brennt sich bei optimaler Feuerung selbstständig sauber, isoliert und ist strapazierfähig. Durch die dichte und glatte Oberfläche kann sich Ruß schwerer absetzten, auch der Feuerschein wirkt durch das helle Material größer.

 

Guss

Gusseisen hat einen hohen Kohlenstoffgehalt (über 2 %) und ist somit eine Eisen-Kohlenstoff-Legierung. Er lässt sich sehr gut gießen, kann aber durch seine harte und spröde Beschaffenheit nicht geschmiedet werden. Guss ist sehr korrosionsbeständig und bietet eine bessere Wärmeverteilung als beispielsweise Stahl.
Gusseisen ist extrem temperaturbeständig und dabei sehr formstabil. Es erzielt einen hohen Wirkungsgrad und ist ein guter Wärmespeicher.

 

Thermax

Thermax wird aus Vermiculit und anorganischen Bindemitteln gepresst. Es zeichnet sich durch sein geringes Gewicht aus. Es ist temperaturwechselbeständig, bruchfest und recycelbar. Außerdem ist Thermax eine Brandschutzplatte, die gleichzeitig dämmt und schützt. Durch die geringe Wärmeleitfähigkeit wird die Brennraumtemperatur schnell erreicht und ein umweltschonendes Abbrennen gewährleistet.

 

Grenamat

Eine Grenamat Dämmplatte ist hitzebeständig bis 1300 °C und besteht aus 100% ökologisches Material. Grenamat wird aus Vermiculite und anorganischen Bindemitteln hergestellt und ist äußerst leicht im Verhältnis zu anderen Materialien, außerdem verfügt sie über eine gute Wärmeleitfähigkeit. 

 

Skamolex

Skamolex ist eine verbesserte Vermiculite Dämmplatte mit fester Oberfläche. Somit können auch feine Muster in die Brennraumsteine gearbeitet werden. 

 

Skamol

Skamol ist eine weitere Form aus Vermiculite. Es hat eine hohe Haltbarkeit und sorgt außerdem für eine gute Isolierung und ist dazu noch hoch temperaturbeständig.

 

Ganz gleich welches Material Sie für Ihre Brennraumsteine wählen, in unserem Online-Shop finden Sie immer die gewohnt beste Qualität. 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.