Ausgezeichnet.org

Das richtige Holz für Ihren Kaminofen.

Holz ist Holz und Holz brennt. Aber kann man wirklich alles bedenkenlos in den Kaminofen werfen? Was ist beim richtigen Feuern zu beachten?

Welches Holz Sie für Ihren Kaminofen verwenden sollten, hängt auch damit zusammen, wie Sie den Kamin nutzen möchten. Soll das Feuer hauptsächlich als Wärmequelle für den gesamten Wohnraum dienen und über längere Zeit konstante Temperaturen erzeugen? Oder möchten Sie den Ofen Abends hauptsächlich kurze Zeit für den gemütlichen Ausklang des Tages anmachen?

Hartes Holz für Langzeit Wärme

Für die Nutzung des Ofens als Wärmequelle empfiehlt es sich immer hartes Holz zu verwenden. Das Holz ist schwerer als weiches Holz und hat somit einen höheren Brennwert. Ein Holzscheit brennt also länger und es muss nicht ständig nachgelegt werden. Harte Hölzer sind allerdings auch etwas teurer in der Anschaffung - am Ende machen sich die Mehrausgaben aber bezahlt durch eine längere Brenndauer. Sie benötigen auch erheblich weniger Lagerfläche als für weiches Holz aufgrund der längeren Brenndauer.

Weiches Holz für das kurze Feuerchen.

Wer nur für kurze Zeit seinen Kamin anmachen und die Nutzungsdauer besser planen möchte, der greift besser auf weicheres Holz wie Fichte oder Pappel zurück. Es lässt sich nicht nur schneller entzünden, es verbrennt auch schneller. So können auch kurze Zeiträume für ein gemütliches Kaminfeuer genutzt werden.

Hier finden Sie eine Liste der Hölzer, gestaffelt von hart bis weich mit der Gewichtsangabe in kg pro m3.

 

  • Buche 710
  • Eiche 700
  • Esche 700
  • Ulme 690
  • Ahorn 660
  • Birke 620
  • Bergkiefer 600
  • Weide 560
  • Erle 540
  • Waldkiefer 520
  • Lerche 520
  • Linde 510
  • Fichte 450
  • Pappel 450

 

Anzünden mit weichem Holz

Egal ob Langzeit- oder Kurzeit-Kaminfeuer - anzünden sollte man den Ofen immer mit weichem Holz und speziellen Anzündern, wie den Höllenhunde Anzündhilfen. So erreicht man schnell das gewünschte Ergebnis und das Feuer lässt sich einfach leichter entfachen.

Was gehört auf gar keinen Fall in den Kamin?

Es gibt einige Materialien und auch Holz, welches man nicht zum Heizen verwenden sollte. Es ist zum Teil schädlich für die Umwelt oder sogar giftig, auch wenn man es auf den ersten Blick nicht sieht oder vermutet. Vermeiden sollten Sie:

  1. Druckimprägniertes Holz wie Terassendielen o.ä.
  2. Lackiertes, lasiertes oder oberflächenbehandeltes Holz
  3. Europaletten oder hölzerne Obst- und Gemüse-Kisten
  4. Haushaltsmüll wie alte Zeitungen, Eierkartons etc.
  5. Baustellenmüll

Oft sieht man nicht, dass ein Holz mit Leim oder Lack oder anderen Stoffen behandelt ist, daher raten wir Ihnen nur mit zugeschnittenen Kaminholzscheiten zu heizen. Damit sind Sie einfach auf der sicheren Seite

Unser Brennholz für Sie

Wir bieten Ihnen ökologisches Brennholz direkt aus dem Sachsenwald von Bismarck in praktischen 30kg Paketen zu je 18€ an. Das Holz ist 100% Buchenholz und zu handlichen 24 cm Scheiten geschnitten. Wir liefern das Paket direkt zu Ihnen nach Hause. Umständliches schleppen bleibt Ihnen also erspart und die Größe ist ideal für alle, die ihr Brennholz in der Wohnung aufbewahren müssen. Vor dem Kamin sitzen und Nachschub bestellen? Jetzt bei wamiso.com

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel